logo

2007

Lüneburger Delegation der Deutsch-Estnischen Gesellschaft besucht die Partnerstadt Tartu

Der Besuch in der Partnerstadt Tartu in Estland war wieder ein besonderes Erlebnis. Wir sind begeistert über die herzliche Aufnahme und die freundlichen Menschen” fasst Karl-Heinz Hebrock, Vorsitzender der Deutsch-Estnischen Gesellschaft Lüneburg, die Eindrücke der Delegation zusammen

Presse3

Treffen mit dem Bürgermeister Urmas Kruuse

Besonders freundlich war die Aufnahme der Delegation in den von der Deutsch-Estnischen Gesellschaft geförderten Einrichtungen wie dem Kindergarten Flieder, dem Kinderheim  Kukucksnest und dem städtischen Altenheim. Das Altenheim soll in Kürze um 150 Plätze erweitert werden.

“Wir wollen unsere Arbeit zur Förderung der Partnerschaft mit der Stadt Tartu fortsetzen und würden uns freuen, wenn auch in Tartu eine vergleichbare Gesellschaft gegründet werden könnte. Die Unterstützung dieser Ideee wurde uns von Vertretern des Deutschen Kulturinstitutes in Tartu zugesagt” fassen die Delegationsteilnehmer ihre Vorstellungen für die weitere Zusammenarbeit zusammen.

Neben dem Vorsitzenden Karl-Heinz Hebrock nahmen die Vorstandsmitglieder Heiko Dörbaum, Uwe Rollert und Sven Meyer an dem Besuch teil.

Höhepunkt des Besuchs war ein Empfang bei Urmas Kruuse, dem Oberbürgermeister der Stadt Tartu. Kruuse hat erst vor kurzem das Amt von seiner Vorgängerin Laine Jaines übernommen, die als Kultusministerin in das Kabinett von Ministerpräsident Andrus Ansip berufen wurde.

“Ich möchte die gute Zusammenarbeit mit der Stadt Lüneburg, die von meinen Vorgängern nachhaltig geprägt wurde, fortsetzen und freue mich schon jetzt auf gemeinsame Veranstaltungen wie die Feier anlässlich des 15-jährigen Bestehens der Partnerschaft im nächsten Jahr” erklärte der neue Oberbürgermeister gegenüber den Gästen aus Lüneburg.

Mit Interesse nahm die Lüneburger Delegation von dem überall feststellbaren Aufschwung in der Universitätsstadt Tartu Kenntnis.So sind im Rahmen der städtischen Entwicklung zwischenzeitlich schon wieder mehrere Großbauten wie Hotel- und Wohnanlagen entstanden.

Presse2
[Start] [Informationen] [Veranstaltungen] [Tartu] [Archiv] [Links] [Kontakt] [Datenschutzerklärung]